Eine-Welt-Gruppe

Eine-Welt-Gruppe! Was wir machen

EINE-WELT-GRUPPE ST. FRANZISKUS

Für diejenigen in Gemeinde und Pastoralverbund und darüber hinaus, die uns noch nicht kennen, möchten wir uns vorstellen. Die Eine-Welt-Gruppe St. Franziskus besteht – in wechselnder Zusammensetzung – seit 1986.

Wir verstehen uns als Gruppe in der Gemeinde und möchten den Blick auf die weltkirchliche und sozialpolitische Dimension unseres Glaubens wach halten. Ohne die Unterstützung vieler Gemeindemitglieder wäre unser Einsatz nicht möglich.

Was tun wir?

1. Partnergemeinde in Brasilien

            Seit 1990 engagieren wir uns für ein Schulprojekt der Gemeinde Sao Francisco in Bacabal ( Bundesstaat Maranhao, Nord-Ost-Brasilien ). Der Nordosten gilt als das „Armenhaus“ Brasiliens. Die soziale Lage vieler Menschen dort ist geprägt durch Arbeitslosigkeit, Unterernährung, Kinderarbeit, mangelnde Ausbildung, sowie Korruption auf der Ebene von Politik und Verwaltung.Die Sao Francisco – Gemeinde, die von deutschen und inzwischen auch einheimischen Franziskanern geleitet wurde und wird, hat vor diesem Hintergrund das „Collegio Nossa Senhora dos Anjos“ ( CONASA ) ins Leben gerufen. Dort werden ca. 742 Kinder in Vor- und Grundschulklassen unterrichtet. Im brasilianischen Schulsystem wird nämlich bei der Einschulung erwartet, dass die Kinder bereits alphabetisiert sind. Das geschieht entweder in teuren Privatschulen, die sich die Armen nicht leisten können, oder in den staatlichen Vorschulen, wo schlecht bezahlte, unmotivierte Lehrerinnen und Lehrer in hoffnungslos überfüllten Klassen zu unterrichten versuchen.

Die 6 Vorschulen der CONASA liegen dezentral in den benachteiligten Vierteln von Bacabal und ermöglichen den Kindern der Armen unter der Begleitung von engagierten LehrerInnen einen besseren Start in die Grundschulzeit. Ein Teil von ihnen kann danach die Grundschule des CONASA weiter besuchen. So haben sie eine bessere Chance, dem Teufelskreis von Unwissenheit und Armut zu entfliehen.

Unser Ansprechpartner ist die  „Franziskaner Mission“ im Dortmunder Franziskanerkloster. Die Brüder  reisen regelmäßig z.B. nach Bacabal, um sich und die Projektpartner über den Fortgang des  Projekts zu informieren.

Interessanter link: www.franziskanermission.de

Das CONASA kann noch nicht ohne finanzielle Hilfe aus Deutschland bestehen. Ein Stamm von regelmäßigen Spendern ( der gern noch wachsen darf ), Kollekten, Aktionen wie z.B. Fastenessen, Flohmarkt der DPSG oder das alljährliche Konzert „Klassik für Bacabal“ ermöglichen es uns, Geld an die Franziskaner Mission zu überweisen, die es an die Sao Francisco-Gemeinde weiterleitet Damit das Ganze keine Einbahnstraße bleibt, ist  uns auch wichtig, vom Leben der Menschen in Nordost-Brasilien , von ihrem Glauben, ihren Sorgen und Hoffnungen zu lernen.

2. Hevener Bücherflohmarkt

Seit 2011 organisiert und veranstaltet unsere Gruppe 2 x jährlich den Hevener Bücherflohmarkt. (Mehr unter dem Menüpunkt linke Seite: Hevener Bücherflohmarkt) Mit dem Erlös wird unsere Partnergemeinde in Bacabal unterstützt.